Media Gallery Astronauts

Richard Garriott - Space has some Challenges
Extra Vehicular Activity Training with the Orlan Spacesuit
Zero-G - Getting rid of Weight
Zero-G - Euphoria in Weightlessness
Your personal Overview Effect
Fade to Black
What happens during a Parabola?
To the Edge of Space and Gravitational Stress
Astronaut Steps in Zero-G
The Space Odyssey Project - 2003

Richard Garriott, well-known Game developer since the early beginning (aka ‘Lord British’ as he named himself in the games) would have been the first self-paid space tourist in the world if he had not lost a lot of money during the implosion of the Internet business bubble in 2001. So, he sold his seat to Dennis Tito, who was then first. Finally, he had the chance to go to space with Soyuz TMA-13 with his crew-mates Yury Lonchakov (RKA) and Mike Finke (NASA) in October 2008 and did a 12-day space mission in which he made a lot of things. During the first landing expedition to welcome the crew of Soyuz TMA-13 back on Earth in April 2009, we met him at Baikonur and the landing site and had a chance to interview him, in which he describes all the challenges he had to go to space and the challenges he had in space.

Richard Garriott, seit den frühen Anfängen bekannter Spieleentwickler (alias 'Lord British', wie er sich in den Spielen nannte), wäre der erste selbst bezahlte Weltraumtourist der Welt gewesen, wenn er nicht während der Implosion der Internet-Geschäftsblase im Jahr 2001 viel Geld verloren hätte. Also verkaufte er seinen Platz an Dennis Tito, der damals der erste war. Schließlich hatte er im Oktober 2008 die Chance, mit Soyus TMA-13 mit seinen Crewkollegen Yury Lonchakov (RKA) und Mike Finke (NASA) ins All zu fliegen und eine 12-tägige Weltraummission zu absolvieren, bei der er viele Dinge im All unternahm. Während der ersten Landeexpedition zur Begrüßung der Besatzung der Soyus TMA-13 zurück auf der Erde im April 2009 trafen wir ihn in Baikonur und am Landeplatz und hatten die Gelegenheit, ihn zu interviewen, in dem er alle Herausforderungen beschreibt, die er hatte in den Weltraum zu gelangen als auch die Herausforderungen die er zu bewältigen hatte als er im Weltraum war.

The Soviet cosmonaut Alexey Leonov was the first human who left his spacecraft to do an EVA (Extra-Vehicular Activity) and floating free in space in 1965. An EVA is a challenge, not only for the astronaut who is doing it by self. Astronauts and Cosmonauts are trained to get familiar with their spacesuits in big water pools. A spacesuit is a unique small single spacecraft, what delivers protection, oxygen, water, heating and cooling to the astronaut. In the Gagarin Cosmonaut Training Center (GCTC) in Star City is one of these facilities what the Russians named ‘Hydrolab’. The big water basin is 17 metres deep and 23 metres width and has a permanent temperature of +30 degrees Celsius. Here, weightlessness conditions could be trained with the help of neutral buoyancy. In that video here, German artist Michael Najjar made a training course for his art series ‘Outer Space’.

Der sowjetische Kosmonaut Alexey Leonov war der erste Mensch, der 1965 sein Raumschiff verließ, um eine EVA (Extra-Vehicular Activity) durchzuführen und frei im Raum zu schweben. Eine EVA ist eine Herausforderung, nicht nur für den Astronauten, der sie selbst durchführt. Astronauten und Kosmonauten werden in großen Wasserbecken ausgebildet, um sich mit ihren Raumanzügen vertraut zu machen. Ein Raumanzug ist ein einzigartiges kleines einzelnes Raumfahrzeug, das dem Astronauten Schutz, Sauerstoff, Wasser, Heizung und Kühlung bietet. Im Gagarin Cosmonaut Training Center (GCTC) in Star City ist eine dieser Einrichtungen, die die Russen "Hydrolab" genannt haben. Das große Wasserbecken ist 17 Meter tief und 23 Meter breit und hat eine permanente Temperatur von +30 Grad Celsius. Hier könnten mit Hilfe des neutralen Auftriebs die Bedingungen der Schwerelosigkeit trainiert werden. In diesem Video erlebte der deutsche Künstler Michael Najjar einen Trainingskurs für seine Kunstserie 'Outer Space'.

To be in space means weightlessness of objects because of a permanently free-fall trajectory influenced by gravity and speed. The mass of an object remains. Astronauts and Cosmonauts are trained to understand the different situations of the permanent absence of weight and are trained in parabolic flights. The first problem for the human body in weightlessness is the loss of body control for motions and visual disorientation. Mostly that results in a ‘motion sickness’, and they feel sick. The only possibility to train Astronauts and Cosmonauts is to fly parabolas, in which the sensation of zero weight is produced for a short time between 25 and 30 seconds. Astronauts and Cosmonauts require a minimum of 60 to 80 parabolas in several training courses to learn and to adapt to the situation.

Im Weltraum zu sein, bedeutet Schwerelosigkeit der Objekte aufgrund einer permanent freien Fallbahn, die von der Schwerkraft und der Geschwindigkeit beeinflusst wird. Die Masse eines Objekts bleibt erhalten. Astronauten und Kosmonauten sind darauf trainiert, die verschiedenen Situationen der permanenten Schwerelosigkeit zu verstehen und werden auf Parabelflügen ausgebildet. Das erste Problem für den menschlichen Körper in der Schwerelosigkeit ist der Verlust der Körperkontrolle für Bewegungen und visuelle Desorientierung. Meistens führt dies zu einer "Reisekrankheit", und sie fühlen sich krank. Die einzige Möglichkeit, Astronauten und Kosmonauten zu trainieren, ist das Fliegen von Parabeln, bei denen für kurze Zeit zwischen 25 und 30 Sekunden das Gefühl der Schwerelosigkeit erzeugt wird. Astronauten und Kosmonauten benötigen in mehreren Trainingskursen mindestens 60 bis 80 Parabeln, um zu lernen und sich an die Situation anzupassen.

For most humans to live and work in a weightlessness environment is a strange experience. Orientation is getting lost and a lot of different human senses what are related to gravity. It is necessary to adapt to the weightlessness condition for a long time. Most clients start to laugh without an end first because they do not know what is going on. To train astronauts and cosmonauts more deeply, they do such training on a rotating chair which is rotating 45 times a minute. They train that such long until they reach min. of 12 minutes, which could be a very long time but also a long way of training to get such far without motion sickness and control of orientation. At the beginning of that training, it is hard to withstand only two minutes on the rotating chair.

Für die meisten Menschen ist es eine seltsame Erfahrung, in einer Umgebung der Schwerelosigkeit zu leben und zu arbeiten. Die Orientierung geht verloren und viele verschiedene menschliche Sinne, die mit der Schwerkraft zusammenhängen. Es ist notwendig, sich an den Zustand der Schwerelosigkeit für eine lange Zeit anzupassen. Die meisten Klienten fangen zuerst an, ohne Ende zu lachen, weil sie nicht wissen, was vor sich geht. Um Astronauten und Kosmonauten tiefer zu trainieren, machen sie ein solches Training auf einem Drehstuhl, der sich 45 Mal pro Minute dreht. Sie trainieren so lange, bis sie mindestens 12 Minuten erreicht haben, was eine sehr lange Zeit, aber auch ein langer Trainingsweg sein kann, um ohne Reisekrankheit und Kontrolle der Orientierung auszukommen. Zu Beginn dieses Trainings ist es schwierig, nur zwei Minuten auf dem rotierenden Stuhl zu überstehen.

The overview effect is a cognitive shift in awareness reported by some astronauts during spaceflight, often while viewing the Earth from outer space. To see the Earth as a planet and not only a part of it. Some of our clients who flew with high-performance fighter jets to ‘The Edge of Space’ also reported about such an effect, even they did not saw the world completely. By going higher with a lot of speed, the sky above is getting darker and Earth is getting more colourful, mostly in blue colours. At the horizon, they could see the fragile Earth’s atmosphere in which we are all living, behind 5,500 metres the ‘death zone’ is starting in which humans and animals who do need an atmosphere to live have it hard to exist.

Der Overview Effect ist ein kognitiver Bewusstseinswandel, von dem einige Astronauten während Raumflügen berichten, oft während der Beobachtung der Erde aus dem Weltraum. Die Erde als einen Planeten und nicht nur als einen Teil davon zu sehen. Einige unserer Kunden, die mit Hochleistungs-Kampfjets zum 'The Edge of Space' in hohe Flughöhen geflogen sind, berichteten ebenfalls über einen solchen Effekt, auch wenn sie die Welt nicht vollständig gesehen haben. Durch das Aufsteigen mit viel Geschwindigkeit in Höhe wird der Himmel über uns dunkler und die Erde bunter, meist in blauen Farben. Am Horizont konnten sie die zerbrechliche Erdatmosphäre sehen, in der wir alle leben, hinter 5.500 Metern beginnt die "Todeszone", in der Menschen und Tiere, die zum Leben eine Atmosphäre brauchen, es schwer haben zu existieren.

Astronauts and Cosmonauts do not have time a lot to look out of the window of their spacecraft to see the outside the perspective change. Mostly, the windows are covered by an outside hull, and they have to do other things as watching out of the window. But the ascent with a spacecraft to Earth orbit is particular! You can see the sky turning to black slowly, and when you reached Earth orbit you can see the bright shining Earth on one side, and the blackness of space on the other. A bit of that feeling clients had when they flew with a high-performance fighter jet to “The Edge of Space”.

Astronauten und Kosmonauten haben nicht viel Zeit, um aus dem Fenster ihres Raumschiffs zu schauen, um zu sehen, wie sich die Perspektive von außen ändert. Meistens sind die Fenster durch eine Außenhülle verdeckt, und sie müssen andere Dinge tun, als aus dem Fenster zu schauen. Aber der Aufstieg mit einem Raumschiff in die Erdumlaufbahn ist besonders! Man kann sehen, wie der Himmel langsam schwarz wird, und wenn man die Erdumlaufbahn erreicht hat, sieht man auf der einen Seite die hell leuchtende Erde und auf der anderen Seite die Schwärze des Weltraums. Ein bisschen von diesem Gefühl hatten die Kunden, als sie mit einem Hochleistungs-Kampfjet an den "Rand des Weltraums" flogen.

How is a parabola in a Zero-G flight working? Even some clients who are doing such flights with us do not understand it well why that is working. It is the flight path following a ‘Keppler Parabola’. The first phase in a parabola is straight forward. Then pilots will throttle the engines to full power, pulling nose with +47 degree up into the air for around 20 to 25 seconds. Then they throttle back the engines and the aircraft starting to follow a flight path and the plane is in a free fall. From that moment, everything gets weightless! This phase has a duration between 25 and 30 seconds. Then the pilots pull back the aircraft and throttle the engines again back to normal straight forward flight. In this video, you see how it works. More questions we can discuss during a parabola

Wie funktioniert eine Parabel in einem Zero-G-Flug? Selbst einige Kunden, die solche Flüge mit uns durchführen, verstehen nicht so recht, warum das funktioniert. Es ist die Flugbahn, die einer 'Keppler-Parabel' folgt. Die erste Phase in einer Parabel ist gerade aus. Dann bringen die Piloten die Triebwerke auf volle Leistung und ziehen die Nase mit +47 Grad für etwa 20 bis 25 Sekunden in Richtung nach oben. Dann drosseln sie die Triebwerke zurück und das Flugzeug beginnt, einer Flugbahn zu folgen und es befindet sich im physikalischen freien Fall. Von diesem Moment an wird alles schwerelos! Diese Phase hat eine Dauer zwischen 25 und 30 Sekunden. Dann ziehen die Piloten das Flugzeug zurück und drosseln die Triebwerke wieder auf den normalen Geradeausflug. In diesem Video sehen Sie, wie es funktioniert. Weitere Fragen können wir während einer Parabel diskutieren!

The description ‘Edge of Space’ is an area what is from the stratosphere up to the physical border to space. In adventure tourism, it is widely known which area it describes. The border to space is in international definitions at 100 km altitude (62 Miles) and it is called ‘The Karman Line’ because of the physicist Theodore von Karman who made the mathematical equations in the 30ties of the last century. What most people do not know is that he was one of the founding fathers of the JPL (Jet Propulsion Laboratory) in Pasadena, California. To go to space, you need mental and physical health to withstand all of the different forces what will attract your body.

Die Beschreibung 'Edge of Space' ist ein Gebiet, das von der Stratosphäre bis zur physischen Grenze zum Weltraum reicht. Im Abenteuertourismus ist es weitläufig bekannt, welches Gebiet sie beschreibt. Die Grenze zum Weltraum befindet sich in internationalen Definitionen in 100 km Höhe (62 Meilen) und wird wegen des Physikers Theodore von Karman, der in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts die mathematischen Gleichungen aufgestellt hat, die 'Karman-Linie' genannt. Was die meisten Menschen nicht wissen, ist, dass er einer der Gründerväter des JPL (Jet Propulsion Laboratory) in Pasadena, Kalifornien, war. Um in den Weltraum zu fliegen, braucht man geistige und körperliche Gesundheit, um all den verschiedenen Kräften zu widerstehen, die auf den Körper einwirken.

Astronauts and Cosmonauts need a lot of training in weightlessness. And that not only because of adapting their body to the micro-gravity environment. They have to learn to do the normal daily routine jobs under weightlessness conditions; even the using of the bathroom can be a disaster when not doing it right. Also, they have to learn to get in pressure suits and spacesuits to do the different task of their voyage to space, in space and finally back to Earth. Such is also trained on several Zero-G flights.

Astronauten und Kosmonauten brauchen viel Training in der Schwerelosigkeit. Und das nicht nur wegen der Anpassung ihres Körpers an die Umgebung der Mikrogravitation. Sie müssen lernen, die normalen täglichen Routinearbeiten unter Schwerelosigkeitsbedingungen zu erledigen; selbst die Benutzung des Badezimmers kann eine Katastrophe sein, wenn sie nicht richtig gemacht wird. Sie müssen auch lernen, in Druck- und Raumanzüge zu steigen, um die verschiedenen Aufgaben ihrer Reise ins All, im Weltraum und schließlich zurück zur Erde zu erledigen. Dies wird auch auf mehreren Zero-G-Flügen trainiert.

In 2003 we sent an own produced Music CD to space. German musician Janni Karamouzis composed the song ‘Flyin so high!’ and performed the song together with Franca Morgano who was known as the lead singer of the German group ‘Foreign Affair’. Russian cosmonaut Yuri Malenchenko brought the CD to the International Space Station ISS where it circled for 182 days, 18 hours and 21 minutes with the Soyuz TMA-2 mission and ISS-Expedition Crew 7 with NASA astronaut Edward Lu Earth orbit.

Im Jahr 2003 schickten wir eine selbst produzierte Musik-CD ins All. Der deutsche Musiker Janni Karamouzis komponierte das Lied 'Flyin so high!' und führte es zusammen mit Franca Morgano auf, die als Leadsängerin der deutschen Gruppe 'Foreign Affair' bekannt war. Der russische Kosmonaut Juri Malentschenko brachte die CD zur Internationalen Raumstation ISS, wo sie 182 Tage, 18 Stunden und 21 Minuten lang mit der Mission Sojus TMA-2 und der ISS-Expeditionscrew 7 mit dem NASA-Astronauten Edward Lu in der Erdumlaufbahn kreiste.

subscribe
Something went wrong. Please try again.
Now on schedule